Loyola Schule in WAU

Wir unterstützen in Südsudan ein Scholarship-Programm in Wau, ein Landwirtschaftsprojekt in Rumbek und den Jesuit Refugee Service in Maban. Pater Deogratias Rwezaura SJ ist mit seinem Team in Maban/Südsudan vor Ort.

Brandbrief aus Ostafrika: Im Bürgerkrieg flammen immer neue Krisenherde auf, dazu kommt die schlimmste Dürre-Periode seit Jahrzehnten. 5,5 Millionen Menschen sind akut von der Hungersnot betroffen. Die Ordensleute von „Solidarity with South Sudan“ harren aus und bitten um Unterstützung

Weiterlesen

Mehr Projektnews Afrika

Die Schule in Wau

Die Schule wurde Anfang der 80er Jahren von den Jesuiten errichtet, während des Bürgerkriegs wurde sie vom Militär beschlagnahmt. Nach dem Bürgerkrieg (2005) wurde sie wiedereröffnet und ist seither eine der besten Schulen des Landes. Viele Schüler sind Kinder von rückkehrenden Flüchtlingsfamilien und ehemalige Kindersoldaten. Für 2014 ist eine Erweiterung der Schule von 450 auf 800 Schüler geplant. Die Klassenzimmer werden verbessert: Computer-Labor, Chemie-Labor, Bücherei. Das Schulgeld beträgt 250 USD pro Jahr. Das können sich Kinder aus der ärmeren Mittelklasse leisten. Wirklich arme Kinder brauchen ein Stipendium. Der Anteil an Schülerinnen (derzeit 30%) soll gehoben werden.

Katastrophen-Hilfe für Südsudan

Wir helfen in dieser schwierigen Situation im Land, die so viele interne Flüchtlinge produziert. Essen, Trinken, aber auch langfristig: Kindergarten, Schulen ... all das braucht es für die Menschen in Südsudan.

Hier ein Gruß von Pater Deo:

Grüße aus Maban im Südsudan!

Ich bin gestern hier angekommen. Paul Vidal, SJ und Alvar Sanchez, SJ der Projektleiter und Alvar Sanchez SJ der Bildungskoordinator sind da. In Maban ist der JRS in der Lehrerausbildung, der psychosozialen Unterstützung, der Alphabetisierung von Erwachsenen für die Flüchtlinge engagiert. Wir werden einen Kindergarten starten und eine Schule. Wir bauen auch die Nahrungsmittelhilfe auf für extrem gefährdete Personen. Viele Flüchtlinge haben kaum Zugang zu Nahrungsmitteln oder nur unter schwierigen Umständen. Die Logistik beim Transport ist eine Herausforderung. Wir werden Lebensmitteln vor Ort am lokalen Markt kaufen. Im Kindergarten in der Schule müssen wir auch Nahrungsmittel für die Kinder die Schüler und die Lehrer zur Verfügung stellen.

Mit freundlichen Grüßen,

Deo

Deogratias M. Rwezaura, SJ
Regional Director, JRS Eastern Africa

Kurzfilm über die Krise im Südsudan

Projekt Loyola Schule in WAU

Land:
Südsudan

Partner:
Fr. Joseph Kiarie Murunga SJ

Zielgruppe:
Kinder und Jugendliche aus armen Familien

Kontext:
Durch den jahrelangen Bürgerkrieg sind viele Familien verarmt und Kinder zu Waisen geworden. Die Investition in eine gute Schulbildung ermöglicht Hoffnung auf eine bessere Zukunft in Frieden.

So können Sie helfen:
100 Euro
betragen die Schulgebühren für einen Schüler/eine Schülerin im Jahr

Ihre Spende hilft!

MENSCHEN FÜR ANDERE
IBAN: AT94 2011 182253440000
BIC: GIBAATWWXXX
Verwendungszweck:
Loyola Schule WAU, Südsudan

Bitte geben Sie das Projekt an, das Sie unterstützen.

Ihre Spende ist gemäß § 4a Abs 2 Z3 lit a bis c EStG steuerlich absetzbar. ZVR-Zahl 530615772 / SO 1345

Weitere Informationen: