Weltweit mit den Armen

Die österreichische Jesuitenmission steht im weltweiten Dienst für die Armen. Die Frohbotschaft Jesu Christi für die Armen, sein heilendes und befreiendes Handeln, seine Verkündigung des Reiches Gottes, sein Leiden, Sterben und Auferstehen inspirieren unseren Dienst.

Ein Blick in die Geschichte

Entstanden ist die Jesuitenmission als „Heimatbasis“ für Jesuiten, die als Missionare in Übersee arbeiteten. Den deutschsprachigen Provinzen waren von der Ordensleitung in Rom feste Missions­gebiete in Indien, Indonesien, Japan, China und Simbabwe über­tragen worden. Die Jesuitenmission begleitete die gesendeten Missionare, sorgte für finanzielle Hilfen aus der Heimat und Informationen aus den Missionen.

Von Mensch zu Mensch

Heute sind die alten Missionsgebiete längst zu eigenständigen Ortskirchen geworden. Entsprechend haben sich die Aufgaben der Jesuitenmission verändert. Das grundlegende Prinzip der Jesuitenmission ist die solidarische Begegnung von Mensch zu Mensch. Wir stärken Initiativen an der Basis, die den Armen direkt helfen und sie aktiv einbinden. Unsere Mission – unsere Sendung – verstehen wir als Dienst am Glauben, Einsatz für Gerechtigkeit, Begegnung der Kulturen und Dialog zwischen den Religionen.

Jesuitenmission – Menschen für Andere

Wir sind eine Einrichtung der österreichischen Provinz der Gesellschaft Jesu und unterstützen die weltweite Sendung des Ordens. Unsere MISSION umfasst den Einsatz für Glauben und Gerechtigkeit und für die Förderung der Inkulturation des Glaubens und des Dialogs der Religionen. Die Jesuitenmission baut Brücken und knüpft Netze weltweiter SOLIDARITÄT zwischen Menschen aller Religionen, Kulturen und sozialen Klassen. Sie fördert den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen den Menschen in Europa, Afrika, Asien und Lateinamerika. Solidarität mit den Armen bedeutet konkrete Unterstützung von Menschen in Not sowie Hilfe für eine umfassende menschliche Entwicklung, die auf Selbsthilfe und Nachhaltigkeit zielt. Solidarität mit den armen Ländern bedeutet auch politische Anwaltschaft für die Menschenrechte und für eine Veränderung ungerechter Strukturen in der prophetischen Perspektive des Evangeliums.

Das neue Missionstatement können Sie sich hier ansehen.

Solidarität mit den Armen

Die Jesuitenmission baut Brücken und knüpft Netze weltweiter Solidarität zwischen Menschen aller Religionen, Kulturen und Kontinente – auch über die Entsendung von Freiwilligen. Solidarität mit den Armen bedeutet auch politische Anwaltschaft, um Menschenrechte durchzusetzen und ungerechte Strukturen zu verändern. Die Arbeit der Jesuitenmission wird vollständig über Spenden finanziert.

Unsere Projekte

Über das weltweite Netzwerk des Ordens unterstützt die Jesuitenmission rund 350 Projekte in den Bereichen Armutsbekämpfung, Flüchtlingshilfe, Bildung, Gesundheit, Ökologie, Menschenrechte und Pastoralarbeit. Die meisten Projekte fördern wir in Afrika, Asien und Lateinamerika. Es gibt aber auch einige im Nahen Osten und in Osteuropa. In unserer Projektdatenbank finden Sie eine Auswahl unserer aktuellen Hilfs- und Förderprojekte.

„Die Jesuitenmission versteht ihre Arbeit
als Auftrag und Dienst, der sich von
der prophetischen Perspektive des Evangeliums leiten lässt.“

P. Hans Tschiggerl SJ

Ihre Spende hilft!

MENSCHEN FÜR ANDERE
IBAN: AT 94 20111 82253440000
BIC: GIBAATWWXXX
Erste Bank

Bitte geben Sie das Projekt an, das Sie unterstützen.

Ihre Spende ist gemäß § 4a Abs 2 Z3 lit a bis c EStG steuerlich absetzbar. ZVR-Zahl 530615772 / SO 1345

Ihre Spende hilft! Österreich

MENSCHEN FÜR ANDERE

IBAN:
AT94 2011 1822 5344 0000
BIC: GIBAATWWXXX
Erste Bank

Bitte geben Sie das Projekt an, das Sie unterstützen.

Ihre Spende ist gemäß § 4a Abs 2 Z3 lit a bis c EStG steuerlich absetzbar. ZVR-Zahl 530615772 / SO 1345