treffpunkt:jesuitenweltweit

Einmal im Monat, immer freitags, gestaltet die Jesuitenmission die Abendmesse um 18.30 Uhr in der Kapelle am Dr.-Ignaz-Seipel-Platz 1 und lädt Sie anschließend um 19.30 Uhr ein, um von Projektpartnern und Mitarbeitern Spannendes aus der Einen Welt zu erfahren.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 19 .Oktober 2018

„Diskriminiert, aber gelassen.“- Die katholische Kirche in Indien

18:30 Eucharistiefeier, danach spricht Missionsprokurator P. Klaus Väthröder SJ über Erfahrungen und die gegenwärtige Situation in Indien. 
„Diskriminiert, aber gelassen- Katholische Kirche in Indien“
 P. Väthröder SJ hat den Subkontinent und die Menschen, die in den Hilfsprojekten arbeiten, mehrfach besucht. Besorgniserregend ist zur Zeit der wachsende Druck auf die Minderheiten von Christen und Muslimen durch das fundamentalistische Hindu-Regime BJP von Narendra Modi.

Stiftet Unruhe – Donnerstag, 18 .Oktober 2018

Ausserordentlich lädt zur kick-off Veranstaltung ein

Kabarett mit Georg Bauernfeind
Music von SambAttac
Speis&Trank

ab 18.00 im Quo Vadis, Stephansplatz 6, 1010 Wien

Vor ein paar Jahren haben sich in Österreich drei Freiwilligenprogramme von Ordensgemeinschaften (Jesuit Volunteers, MAZ Salvatorianer, MAZ Steyler MissionarInnen) zusammengetan und eine Arbeitsgemeinschaft gegründet. Ziel der AG ist es, die Interessen der Programme zu vertreten, uns gegenseitig in der Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen und so Menschen auf unsere Programme aufmerksam zu machen, die außer Abenteuer auch eine spirituelle Komponente in einem Freiwilligendienst suchen und bereit sind, ein Jahr lang in einem christlich geprägten Umfeld  zu leben, Gemeinschaft zu erfahren, sowie solidarisch und einfach mit den Menschen vor Ort zu leben. 

Außerdem ist es unser Ziel hier in Österreich Menschen zusammenzubringen, die sich mit unserem Slogan einfach.kritisch.solidarisch identifizieren können und motiviert sind, ganz nach unserem Motto „Stiftet Unruhe – aber organisiert sie gut!“ etwas zu machen.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 14. September 2018

wir beginnen das neue Arbeitsjahr
 

 18:30 Eucharistiefeier mit P. Väthröder SJ

weitere Termine:
Freitag, 19.10. 2018
Freitag, 23.11. 2018
Freitag, 14.12. 2018

treffpunkt:jesuitenweltweit – Donnerstag, 28. Juni 2018

Sommerfest und Übergabefeier
 

18:30 Eucharistiefeier mit Verabschiedung von P. Tschiggerl SJ,
danach Sommerfest und Übergabefeier im Garten

Der „tanzende Jesuit“ – 30. Mai und 3. Juni 2018

P. Saju George SJ tanzt mit seiner Gruppe aus Kolkata Themen aus christlicher und hinduistischer Tradition
 

 Der indische Jesuit Saju George ist nicht nur Priester und Meister der klassischen südindischen Tanzkultur, sondern auch Lehrer und Sozialarbeiter. In seinem Sozialzentrum in Kolkata lernen seine Schülerinnen neben Englisch und Mathematik auch Musik, Yoga und indischen Tanz. Mit drei Tänzerinnen und einem Tänzer ist P. Saju im Mai und Juni auf Tournee in Europa. Der Eintritt ist frei, Spenden fließen in sein Projekt. Herzliche Einladung!

Termine:
30.Mai 2018 um 19.30 im Alten Dom in Linz
3. Juni 2018 um 10.00 Gottesdienst in der Konzilsgedächtniskirche Lainz, Wien
3. Juni 2018 um 16.00 Tanzvorführung in der Konzilsgedächtniskirche Lainz, Wien

mehr Information über das Projekt von P. Saju SJ  in Kolkata

Lange Nacht der Kirchen – Freitag, 25. Mai 2018

Stop Human Trafficking- Vortrag und Benefizkonzert
 

25. Mai, 18:00 Alte Burse: MenschenHandel – Stop Human Trafficking, danach Benefizkonzert in der Jesuitenkirche

Menschenhandel zählt zu einem der am schnellsten wachsenden internationalen Verbrechen, die oft ungestraft und verborgen bleiben, während die illegalen Händler großen Reichtum genießen. 
Im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen spricht Radoslaw Malinowski über die Arbeit der NGO HAART (Awareness Against Human Trafficking). Auch Fr. de Dieu wird seine Erfahrungen mit uns teilen, er selbst wurde Opfer von Menschenhandel. Als Junge entführten ihn Rebellen und zwangen ihn in den 90ern als Kindersoldat im Bürgerkrieg in Burundi zu kämpfen. Nach Jahren der brutalen Ausbeutung und Zwangsarbeit gelang es ihm, sich zu befreien, wonach er den „Missionaries of Africa“ beitrat. 
http://haartkenya.org

Im Anschluss findet das Benefizkonzert „The Spirits of the Air“ statt.
Sieben Menschen, vier Länder – die Musikerinnen und Musiker des Ensembles 'Artis Astra' haben sich beim Studium in Wien kennengelernt und musizieren nun zum zweiten Mal im Rahmen einer Konzertreihe zusammen. In diesem Konzert widmen sich die jungen Talente der Musik des englischen Komponisten Henry Purcell (ca. 1660 – 1695) und interpretieren Arien und Duette für Sopran und Alt. https://www.facebook.com/events/179441032710149/

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 4. Mai 2018

Apsara-Tempeltanz aus Kambodscha

Seit mehr als 1000 Jahren ist der kambodschanische Apsara-Tanz lebendiger Bogenschlag zwischen Himmel und Erde. Seine Magie findet sich nicht nur in Grazie und Rhythmus, sondern in transzendenter Kommunikation zwischen menschlichen Sehnsüchten und dem göttlichen Segen für Mensch, Tier und Natur.
Die Tänzerinnen Lun Kimleang, Nim Ousaphea, Hang Bopha und Hang Sreyputh aus Battambang halten die Tradition am Leben und geben sie an die nächste Generation weiter.
18:30 gemeinsame Eucharistiefeier, danach um 19:30 Vorführung
Mehr Information zu unserem Projekt in Kambodscha

weiterer Termin: 06.Mai um 10.30  zur Sonntagsmesse mit Tanz in der Jesuitenkirche Linz (Domgasse 3)

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 13. April 2018

Als Jesuit Volunteer in Südindien

„Als Österreicherin durch Kuppayanallur zu schlendern hieß für mich anfangs, viele Fragen zu beantworten. Es hieß, bestürzt zu sein über Armut, Arbeits- und Perspektivlosigkeit. Ich staunte über das Leben der Menschen. Ich versuchte, zu verstehen. Als Österreicherin durch Kuppayanallur zu schlendern heißt sieben Monate später, Freunden zu begegnen, ihren Worten zu lauschen, gemeinsam zu lachen und „Chai“ zu trinken. Es schließt ein, sich auszutauschen, sich auf gleicher Höhe in die Augen sehen – ohne Schubladen und Kasten.“

18:30 Eucharistiefeier, danach Vortrag und Begegnung mit Teresa Engelhart.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 9. März 2018

Jesuit Refugee Service Naher Osten

P. Nawras Sammour SJ berichtet über seine Arbeit und Erfahrungen als Leiter des JRS Naher Osten und Nordafrika.18:30 Eucharistiefeier, danach Vortrag und Begegnung.

JRS Afghanistan- Montag, 26. Februar 2018 in St. Pölten

Zur Situation der Menschen in Afghanistan heute

Fluchtursachen, Unterstützung vor Ort und was Rückkehrende in Afghanistan erwartet. Silvia Käppeli aus der Schweiz hat einige Jahre mit dem JRS in Afghanistan gearbeitet. Sie berichtet von ihren Eindrücken und Erfahrungen.
Montag, 26. Februar 2018 um 17.00 im Bildungshaus St. Hippolyt
, Eybnerstrasse 6, 3100 St. Pölten.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 16. Februar 2018

Jesuit Worldwide Learning

P. Peter Balleis SJ, internationaler Direktor von jesuit worldwide learning stellt das neue Bildungsnetzwerk für Menschen in Fluchtsituationen und am Rande der Gesellschaft vor, und spricht über seine Erfahrungen. 18:30 Eucharistiefeier mit Predigt von P. Balleis SJ, danach Vortrag und Begegnung.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 19. Jänner 2018

Benefizkonzert für die Loyola School im Südsudan

18:30 Eucharistiefeier, danach Benefizkonzert für unsere Schule im Südsudan
Prof. Mag. Roland Horvath (Am, Baj), Hornist bei den Wiener Philharmonikern und Mitglied des Südsudanzirkels wird ein Neujahrskonzert geben. Cbr. Horvath und die Pianistin Prof. Johanna Horny (Mitglied der Bajuvaren-Burse) werden uns als „Wiener Duo“ musikalisch verwöhnen. Vielen herzlichen Dank für das Engagement!

Jesuitica: Dienstag, 16. Jänner 2018

Der Hoffnung ein Zuhause geben. Die vergessenen Kinder von Sofia. Buchpräsentation.

19:30 in der Alten Burse, Sonnenfelsgasse 18, 1010 Wien
Pater Markus Inama SJ ging 2008 nach Bulgarien, um für CONCORDIA Sozialprojekte das Tages- und Sozialzentrum „Sveti Konstantin“ für obdachlose Kinder und Jugendliche aufzubauen. In seinem neuen Buch „Der Hoffnung ein Zuhause geben. Die vergessenen Kinder von Sofia“ erzählt er von den kleinen und großen Erfolgen dieser Zeit, aber auch von den Widrigkeiten, mit denen er und sein Team zu kämpfen hatten. Das Buch zeichnet anhand von berührenden Geschichten und erschütternden Biografien ein sehr persönliches Porträt vom Leben in der bulgarischen Hauptstadt und verdeutlicht den täglichen Kampf gegen die Armut.



Benefizkonzert für Mexiko- Dienstag, 21.November 2017

19:00 in der Jesuitenkirche, für die Unterstützung der Opfer und den Wiederaufbau nach dem Erdbeben in Mexiko.
Das Consortium musicum Alte Universität und das Barockensemble der Wiener Symphoniker geben das Mozart Requiem. Dirigent: Christian Birnbaum.
Neivi Martinez (Sopran), Eva Maria Santana (Alt), Pablo Cameselle (Tenor) und Günter Haumer (Bass)
Herzliche Einladung! Der Reinerlös geht an Wiederaufbauprojekte in Mexiko.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 10. November 2017

als jesuitvolunteer in Kambodscha

18:30 Eucharistiefeier, danach erzählt Carmen Frank über ihren Einsatz in einem unserer Projekte in Kambodscha.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 1. Dezember 2017

zum Adventbeginn...

18:30 Eucharistiefeier, danach gemütliches Beisammensein zum Adventbeginn
mit Punsch und Keksen

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 13. Oktober 2017

Begegnungen in Russland und Kirgisien

18:30 Eucharistiefeier mit und für die Menschen in Russland und Kirgisien. Hans Tschiggerl SJ berichtet im Anschluss von seiner Projektreise. Bilder, Erzählungen, Eindrücke.   

Jesuitica: Dienstag, 10. Oktober 2017

19:30, Alte Burse, Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien
Missionshilfeeinsatz von Jugendlichen aus der Marianischen Kongregation Innsbruck in Rhodesien (1964–1976)

Mag. Andrea Sommerauer, Historikerin und Univ. Prof. Dr. Walter Sauer, Vorsitzender von Sadocc

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 8. September 2017

Starten Sie mit uns ins neue Arbeitsjahr

Franz war als Freiwilliger in Kamgemi, ein Township in Nairobi tätig. Die Jesuiten haben dort verschiedene Sozialprojekte initiiert, unter anderem die Technikerschule „St. Joseph the worker“. Franz unterrichtete dort deutsch und technology, half bei Sanierungsprojekten mit und gestaltete mit den Kindern ihre Freizeit. Nach der Messe berichtet er über seinen Einsatz als Jesuit Volunteer in dem Township Kangemi und zeigt einige Bilder aus seinem Alltag als Freiwilliger.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 2. Juni 2017

Projektbesuch im Kongo

Herzliche Einladung! Hans Tschiggerl SJ war auf Projektreise in der Demokratischen Republik Kongo. „Gemeinsam mit der Unterstützung der CSR Biomin begleiten wir dort ein landwirtschaftliches Entwicklungsprogramm in der Nähe von Kinshasa.“ Der Leiter der Jesuitenmission berichtet von seinen Erfahrungen und den Entwicklungen der einzelnen Projekte.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 12. Mai 2017

Jesuit Volunteers

Ann-Kathrin Ott und Mirjam Bitterlich, die beide als Jesuit Volunteers ein Jahr in Makumbi, Simbabwe, gelebt haben, berichten von ihren Erfahrungen und stellen das Programm Jesuit Volunteers vor. Bewerbungen für einen Einsatz als Jesuit Volunteer (ab 18, Altersgrenze nach oben gibt es keine) für das Einsatzjahr 2018/19 sind ab sofort möglich.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 7. April 2017

Als Jesuit Volunteer in Piura, Peru

Magdalena Kraus war vor einigen Jahren als Jesuit Volunteer in Piura, Peru. Im Rahmen ihres Studiums ist sie für einige Monate dorthin zurückgekehrt. Sie berichtet über die aktuelle Situation und neue Herausforderungen für Sozialprojekte im Norden Perus, gibt einen Überblick über die Projekte bzw. Institutionen CANAT und CIPCA in Piura und zeigt Bilder von ihrem Besuch in der Amazonasregion.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 17. März 2017

Bericht aus Nairobi, Afrika: P. Friedrich Sperringer SJ

P. Friedrich Sperringer SJ berichtet von seiner Reise nach Nairobi, der Hauptstadt Kenias – und von den Beziehungen, die die Jesuitenkirche in Wien 1 mit der Pfarre „Josef, der Arbeiter“ im Armenviertel Kangemi in Nairobi verbinden. Neben Kontakten mit den Leitern der Werke, die in Ostafrika von unserer Missionsprokur unterstützt werden, traf P. Sperringer auch mit Franz Sieder zusammen, der als Manager im Ruhestand für ein Jahr als „Volontär“ in dieser Pfarre mit ihren vielseitigen Sozialprojekten im Einsatz ist.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 3. März 2017

Das Pan Amazonas Projekt der Jesuiten

In Bogota Kolumbien wurde das Pan Amazonas Projekt in einem Workshop, an dem Katrin Morales von der Jesuitenmission Österreich teilnahm, ausgearbeitet. Das Gebiet ist geprägt vom Reichtum der Natur, der ausbeutet und bedroht wird und von vielen indigenen Völkern und Sprachen. Das Jesuitenprojekt setzt bei einer integralen Schulbildung in mehr als 120 Schulen besonders für indigene Kinder und Jugendliche an: Pflege der eigenen Sprache. Integration in die gesellschaftlichen Entwicklungen: Berufsausbildungen, Möglichkeiten zu höherer Bildung. Das Pan Amazonas Projekt wird uns über Jahre begleiten. Katrin Morales wird am 3. März nach der Magis Messe beim treffpunkt:jesuitenweltweit um 19:30 in der Alten Burse (Sonnenfelsgasse 16) vom Projekt berichten. Hier einige Einblicke.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 13. Jänner 2017

Theatergenuss

Amir Khan, Rashid, Basir, Alidad, Bashir, Nawid ... Sie sind zwischen 14 und 18 Jahren alt. Sie sind in Afghanistan geboren und im Herbst 2015 nach Österreich gekommen. Im Theaterstück spielen, tanzen und erzählen die jungen Männer über ihre Kultur, ihre Reise nach Österreich und das Ankommen.

Herzliche Einladung zum Theaterstück „Vom Wind, dem Sand und den Sternen“!

Magis Messe – Freitag, 2. Dezember 2016

Besinnlich in den Advent

Herzliche Einladung zur Magis Messe im Advent.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Freitag, 4. November 2016

Panamazonien und Misión Guaraní

P. Hans Tschiggerl SJ berichtet von seinem Projektbesuch in Lateinamerika: Die aktuellen Herausforderungen im Amazonasgebiet und Unterstützung für die indigene Bevölkerung in Paraguay.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Thema am Freitag, 7. Oktober2016

Das heilige Experiment

Am 7. Oktober 2016 ist es so weit: Das Schauspiel von Fritz Hochwälder über die Aufhebung der Jesuitenreduktionen in Lateinamerika vor 250 Jahren wird in der Jesuitenkirche aufgeführt werden.

„Ein 'Randereignis der Geschichte', die Vernichtung des Indioreservates der Jesuiten in Paraguay durch die spanischen Kolonisatoren (1767), ist für Hochwälder Anlass, in seinem Schauspiel die ewig aktuelle Frage nach dem Verhältnis von Recht und Macht zu stellen.“

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns über eine Spende für das Roma-Sozialprojekt der Gruppo Mobile in Rumänien.

Es gibt noch freie Plätze! Wir bitte um Reservierung unter office (at) jesuitenmission (dot) at.

treffpunkt:jesuitenweltweit – Thema am Freitag, 9. September 2016

Flüchtlingscamp Dzaleka

Am 14. März startete S. Sebastian Ortner SJ seinen dreimonatigen Einsatz im Flüchtlingscamp Dzaleka in Malawi. 90% der ca. 17 Mio. Einwohner sind von Subsistenzwirtschaft abhängig und 51% leben in Armut. Durch den Mangel an Regen und die absehbaren Ernteausfälle sind über 5 Mio. Menschen aktuell von Hunger bedroht. Trotz dieser desperaten Situation beherbergt Malawi im Flüchtlingslager Dzaleka ca. 26.000 Flüchtlinge und Asylsuchende. Mehrheitlich kommen sie aus der Demokratischen Republik Kongo, Burundi und Ruanda. Das Camp liegt ca. 45 km nordöstlich von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis und befindet sich auf dem Areal eines ehemaligen politischen Gefängnisses. Aus dieser Zeit stammt der Name des Camps: „Dza-leka“, zu Deutsch: „Du wirst [damit] aufhören“. Im Rahmen seiner Ausbildung in der Gesellschaft Jesu hatte Sebastian die Chance, drei Monate lang durch seine Mitarbeit im Jesuiten-Flüchtlingsdienst (Jesuit Refugee Service, JRS) in Dzaleka am Leben der Flüchtlinge und Asylwerber Anteil zu nehmen.

Ort und Zeit:

  • Magis Messe um 18.30 Uhr mit thematischer Predigt  in der Kapelle, Dr.-Ignaz-Seipel-Platz 1, 1010 Wien
  • Im Anschluss um 19.30 Uhr Infoabend in der Alten Burse, Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien

Vorschau

  • Freitag, 19. Oktober 2018, Indien mit P. Väthröder SJ
  • Freitag, 23. November 2018, Kosovo mit P. Sperringer SJ
  • Freitag, 14. Dezember 2018, Weihnachtsfeier

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

MENSCHEN FÜR ANDERE
Verwendungszweck:
Freie Spende

Bank: Erste Bank
IBAN:AT94 2011 1822 5344 0000
BIC:GIBAATWWXXX

Ihre Spende ist gemäß § 4a Abs 2 Z3 lit a bis c EStG steuerlich absetzbar. ZVR Zahl 530615772 / SO 1345