Landwirtschaftsprojekt mit Roma

Simona Marti von der Firma Biomin in Rumänien hat sich seit Jahren im Roma Projekt „Elijah“ engagiert. In Nou, Hosman und Tichindeal setzt sie sich für die Kinder und Familien der Elijah- Gemeinschaft ein. In diesem Jahr startete sie ein Landwirtschaftsprojekt. Damit sät sie den Samen für eine dauerhafte Entwicklung.

Kooperation

Seit 2015 begleiten wir in Zusammenarbeit mit Biomin und Elijah ein Landwirtschaftsprojekt mit Roma in Nou/Rumänien. Ziel dieses Projektes ist es, dass Roma-Familien die Möglichkeit bekommen, im Hinterhof ihrer kleinen Häuser eine kleine Landwirtschaft aufzubauen und sich und andere mit Fleisch und Eiern zu versorgen. Simona Marti von Biomin Rumänien wählte zehn Familien aus, die über drei Jahre lernen, Mangalitza Schweine zu züchten und Legehennen zu halten.

Eine Sau und zehn Hühner

Jede Familie erhält zehn Hühner und eine trächtige Mangalitza Sau. Ein Projektmitarbeiter begleitet und unterstützt die werdenden Bauern bei der Produktion. Jede Woche gibt jede Familie ein Ei pro Henne an Elijah für das Schulessen in der Casa Thomas ab. Der Rest der Produktion kann verkauft oder selbst konsumiert werden. Zwei Ferkel werden pro Wurf an neue Bauern weitergegeben. Nach drei Jahren begleiteter Produktion und landwirtschaftlicher Schulung soll ein Grundstock an Erfahrungen, an Hühnern und Schweinen vorhanden sein.

Zu Besuch bei Familie Viloi

Im Hof von Familie Viloi herrscht ein buntes Treiben: Mangalitza-Sauen mit ihren Jungen, Hennen mit ihren Küken, zwei stolze Hähne, aus dem Stall hört man eine Kuh nach ihrem Kalb rufen, die Hoftür geht auf und Nicu, der älteste Sohn der Familie, kommt auf einem Pferdefuhrwerk mit frischem Gras für die Tiere. Kritisch schaut er uns an. Man merkt, dass der Bauer auf seinem Hof in ihm schon lebendig ist. Das war nicht immer so.

Sein Vater Mihai hat vor Jahren das kleine Haus im Dorf Nou bezogen. Die Schwaben waren weggegangen. Die Roma-Familie siedelte sich an. Ganz am Rand des Dorfes. Mihai hat mit Hilfsarbeiten etwas dazuverdient. Die Kinderschar wuchs. Plötzlich kommt der Unfall. Sein linkes Bein muss amputiert werden. Der kleine Hof wird zur einzigen Einnahmequelle.

Genau in dieser Zeit bietet Simona Marti ein Landwirtschaftsprojekt an: Sie sucht zehn Familien in Nou. Sie sollen in den nächsten drei Jahren lernen, Schweine zu züchten und Legehennen zu halten. Mihai Viloi ist einer von ihnen. „Begonnen hat es damit, dass wir einen kleinen Holzstall für die Mangalitza Sau und daneben einen Hühnerstall für die Legehennen errichtet haben.“ Bogdan Jucan, der Vorarbeiter vor Ort, hilft den zukünftigen Landwirten dabei. Dann kommen die Tiere. Für drei Jahre stellt Biomin auch zusätzliches Futtermittel zur Verfügung. Zehn Eier pro Woche müssen für das Schulessen, das Elijah in der Casa Thomas anbietet, abgegeben werden. Der Rest der Produktion kann verkauft, oder selbst konsumiert werden. Eine Einnahmequelle für die Familie. Die Mangalitza-Sauen haben zweimal im Jahr Junge, ca. 2-7 pro Wurf. Zwei Ferkel müssen weitergegeben werden an neue Schweinebauern.

Familie Viloi

Nach drei Jahren begleiteter Produktion und landwirtschaftlicher Schulung sollte ein Grundstock an Erfahrungen und an Hühnern und Schweinen da sein. So können auch andere in die landwirtschaftliche Produktion im Hinterhof der kleinen Roma-Häuser einsteigen. „Manche lernen schnell, mit anderen wiederum müssen wir sehr geduldig sein. Manchmal muss man die Arbeit zehnmal erklären.“, berichtet Simona Marti. In Partnerschaft mit der Firma Biomin züchten nach einem Jahr bereits über 20 Familien Schweine und Hühner.

Roma Landwirtschaftsprojekt

Land:
Rumänien

Partner:
BIOMIN und Elijah

Zielgruppe:
Roma-Familien und ihre Kinder

Kontext:
Drei jahre begleitende Produktion und landwirtschaftliche Schulung soll ein Grundstock an Erfahrung, an Hühner und Schweinen für die Roma-Familien liefern.

So können Sie helfen:
Jeder Cent hilft den Familien in Not: gegen den Hunger, für ein Dach über dem Kopf und die Möglichkeit, sich eine eigene Existenz aufbauen zu können.

Ihre Spende hilft

  • MENSCHEN FÜR ANDERE
  • Verwendungszweck:
  • Elijah
  • Bank: Erste Bank
  • IBAN: AT94 2011 1822 5344 0000
  • BIC: GIBAATWWXXX

Jetzt online spenden

Ihre Spende ist gemäß § 4a Abs 2 Z3 lit a bis c EStG steuerlich absetzbar. ZVR Zahl 530615772 / SO 1345

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

MENSCHEN FÜR ANDERE
Verwendungszweck:
Elijah

Bank: Erste Bank
IBAN:AT94 2011 1822 5344 0000
BIC:GIBAATWWXXX

Ihre Spende ist gemäß § 4a Abs 2 Z3 lit a bis c EStG steuerlich absetzbar. ZVR Zahl 530615772 / SO 1345