China – „Für die Kirche in China kann man nur beten.“

Mit Casa Ricci Social Services sind wir Jesuiten gemeinsam mit vielen Freiwilligen und Schwestern in zahlreichen Programmen in 13 chinesischen Provinzen wirksam. Darunter sind 64 Leprastationen und fünf Aidszentren für Kinder und Erwachsene. Durch unsere Unterstützung sichern wir eine Hilfe auf hohem Niveau. Weiterlesen

Bildungs- und Sozialprojekte für die Guaraní

Die Jesuiten setzen sich mit verschiedenen Initiativen für die Guaraní in Paraguay ein. Schulstipendien, Kurse und Aufbau nachhaltiger Landwirtschaft, Maßnahmen für bessere Gesundheit und Ernährung, Workshops in Kunst und Musik, die Gründung von Kooperativen und Nachhilfeunterricht für die Kinder. Weiterlesen

Tschad: Bildung für Mädchen

Mehr als 1,5 Millionen Kinder und Jugendliche lernen in den Schulen des Netzwerks Fe y Alegría: Vor ein paar Jahren wurde der Sprung von Lateinamerika nach Afrika gewagt und eine einmalige Süd-Süd-Kooperation aufgebaut. Weiterlesen

Unsere Volunteers für 2016/2017

Vom 14. bis 17. Juli haben sich unsere zukünftigen Jesuit Volunteers zum letzten Mal vor ihrer Ausreise für ein Vorbereitungsseminar in Nürnberg getroffen. Wir wünschen euch von Herzen alles Gute, Gottvertrauen und Offenheit für die Menschen, denen Ihr begegnen werdet! Weiterlesen

Die Lage in Kenia, Somalia, Äthiopien, Südsudan und in Uganda spitzt sich weiter zu: Zur anhaltenden Dürre kommen der Kampf um die knappen Resourcen und bestehende Konflikte wie im Südsudan. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind in der Region mehr als 20 Millionen Menschen vom Hungertod bedroht.

Weiterlesen

die Vision einer besseren Welt wagen

Auferstehung feiern

Ostern, das große Fest: Leiden, Tod und Auferstehung Jesu. Das Kirchenjahr und die Natur erinnern mich an die Sehnsucht nach dem vollen Leben. Wir feiern Auferstehung mitten im verlorenen Paradies: Wir unterstützen Schritte zur Verbesserung der Lebensbedingungen. Wir glauben an das Gute im Menschen....

Weiterlesen

Die 36. Generalkongregation formuliert Botschaft an Jesuiten im Kriseneinsatz. Ihren Einsatz für Kirche und Gesellschaft sollten sie in der Nachfolge des kreuztragenden Christus und aufgrund der Unterscheidung der Geister angehen. In diesem Sinne verabschiedete die Generalkongregation denn auch zwei...

Weiterlesen

Auch das Hilfszentrum für Kinder und Jugendliche im Nordwesten Perus wurde von den zerstörerischen Muren, ausgelöst durch das Wetterphänomen „El niño costero“, heimgesucht. Gabriela Hernandez berichtet von weggespülten Häusern, zerstörten Zufahrtsstraßen und dem Ausbruch von Dengue-Fieber.

Weiterlesen

Brandbrief aus Ostafrika: Im Bürgerkrieg flammen immer neue Krisenherde auf, dazu kommt die schlimmste Dürre-Periode seit Jahrzehnten. 5,5 Millionen Menschen sind akut von der Hungersnot betroffen. Die Ordensleute von „Solidarity with South Sudan“ harren aus und bitten um Unterstützung

Weiterlesen

Vergangene Woche kamen führende Vertreter jesuitischer Missionsdienste in Wien zusammen, um gemeinsam neue Strategien zu erarbeiten. Im Vorfeld war Paul Chitnis, Prokurator der Jesuit Missions UK, zu Gast in Nürnberg und erläuterte seine Sicht auf aktuelle Herausforderungen in der Missionsarbeit.

Weiterlesen

Jesuit Volunteers

Halbzeit bei den JV's

Letzte Woche fand für unsere Freiwilligen in Osteuropa das Zwischenseminar statt. Ann-Kathrin Ott reiste dafür nach Serbien, in das ungarische Dorf „Mali Idos“. Dieses Jahr wurde das Seminar gemeinsam mit „EIRENE – Internationaler Christlicher Friedensdienst“ organisiert und durchgeführt.

Weiterlesen

P. Hans Tschiggerl SJ war im März auf Projektbesuch im Libanon. Seit sechs Jahren ist der Libanon erstes Ziel der Menschen auf der Flucht vor dem Krieg in Syrien. Der JRS fokussiert seine Hilfe auf die Schulbildung von Kindern in neun JRS-Schulen unter anderem in Zeltlagern.

Weiterlesen

P. Friedrich Sperringer SJ war im Februar für einige Tage gemeinsam mit Ann-Kathrin Ott, der Verantwortlichen für die Freiwilligeneinsätze der Missionsprokur, nach Nairobi gereisen, um dort die wichtigsten Werke der Jesuiten in der Provinz Ostafrika kennenzulernen.

Weiterlesen

Verlorenes Paradies. Ein schillernder Titel. Er spricht von den mühevollen Seiten unseres Alltags und von der Sehnsucht nach einer besseren Welt, von den Chancen, aus dieser Welt einen Ort des guten Lebens für alle zu machen, von der Fähigkeit unsere Welt zu gestalten. Lesen Sie mehr!

Weiterlesen

Ihre Spende hilft!

MENSCHEN FÜR ANDERE
IBAN: AT94 2011 182253440000
BIC: GIBAATWWXXX, Erste Bank

Bitte geben Sie das Projekt an, das Sie unterstützen.

Ihre Spende ist gemäß § 4a Abs 2 Z3 lit a bis c EStG steuerlich absetzbar. ZVR-Zahl 530615772 / SO 1345

Unsere Projekte mit Biomin Erber Group