Scholastiker treffen sich im Libanon

EJIF – European Jesuits in Formation – bezeichnet einerseits die Gruppe europäischer Scholastiker aller Ausbildungsstufen, andererseits deren jährliches Treffen. Jedes Jahr werden die jungen Jesuiten eingeladen, an EJIF teilzunehmen, das in einer der europäischen Provinzen stattfindet – dieses Jahr besonderer Weise im Libanon (die Nah-Ost-Provinz zählt zur westeuropäischen Assistenz und erstreckt sich über die Länder Libanon, Syrien, Ägypten, Türkei, Marokko und Algerien).

Üblicherweise beinhaltet dieses Gruppentreffen einen praktischen Teil bzw. ein „Experiment“ – wie z. B. eine Wallfahrt, Sozialarbeit, Konferenzen zu Ausbildungsthemen – und achttägige Einzelexerzitien. Am Ende steht eine Ausbildungseinheit mit der Evaluation sowie der Entscheidung über Ort und Thema für das jeweils nächste Treffen.

Viele junge Jesuiten leben in internationalen Ausbildungshäusern. EJIF möchte darüber hinaus eine breitere Kenntnis der weltweiten Gesellschaft fördern, indem es den Jesuiten die Möglichkeit bietet, andere Gefährten in der Ausbildung kennen zu lernen und tiefer in das Leben als Jesuit und die ignatianische Spiritualität hinein zu wachsen.

Ein oder zwei Scholastiker pro Provinz – je nach der Größe der Provinz – werden eingeladen, an EJIF teilzunehmen. So können sie auch Vertreter der CEP – Conference of European Provincials / Europäische Provinziälekonferenz – persönlich kennen lernen, wodurch ihnen neben der Heimatprovinz eine weitere Ebene in der Struktur der weltweiten Gesellschaft vertrauter wird. So soll bereits während ihrer Ausbildung der Grundstein für eine verstärkte interprovinzielle Zusammenarbeit gelegt werden, wie es dem „noster modus procedendi“ – unserer Weise des Vorangehens – seit jeher entspricht und von der 36. Generalkongregation unermüdlich wiederholt wird.

Vorbereitet wird das Treffen von einem gewählten Komitee (Coordinating Committee, kurz CoCo), welches für die Planung, Kommunikation, Budgetierung, Logistik und Durchführung verantwortlich zeichnet, indem es sich eng an den Vorgaben (bzgl. Ort und Thema) der Delegaten des jeweiligen Vorjahres orientiert.

Das nächste EJIF-Treffen wird von 1. bis 24. August 2017 im Libanon stattfinden. Sein Motto entlehnt es aus dem Brief der 36. Generalkongregation “Zeugen der Freundschaft und der Versöhnung – Eine Botschaft und ein Gebet für die Jesuiten, die in von Krieg und Konflikten gezeichneten Gebieten leben.“ 25 Delegaten aus 19 Provinzen, darunter zwei „Gastscholastiker“ aus Vietnam und Tansania, werden dieses Motto einen knappen Monat lang in der Praxis der Arbeit mit Geflohenen und in den Exerzitien verinnerlichen.

Das zentrale Anliegen von EJIF 2017 ist, die Forderung der 36. Generalkongregation als auch im Brief von P. Nicolás an die Gesellschaft (Oktober 2016) aufzugreifen, die darin besteht, als weltweite Gesellschaft mit unseren Gefährten im Mittleren Osten solidarisch zu sein. Auf den Brief von P. Nicolás hin und nach einer sorgfältigen Unterscheidung in Gemeinschaft fühlten sich die Delegaten von EJIF 2016 veranlasst, das nächste EJIF im Libanon zu verorten. Wir glauben, dass der Aufruf von P. Nicolás von der 36. Generalkongregation bestätigt wurde.

Die bisherigen EJIF Treffen haben gezeigt, dass sich Scholastiker am besten durch eine gemeinsame Erfahrung, eine gemeinsame Sendung kennen lernen. Konkret bedeutet das ein Engagement und eine Immersionsphase mit den Aktivitäten des Jesuitenflüchtlingsdienstes (JRS) und anderen NGOs im Libanon. Als junge Jesuiten hoffen wir, jenen begegnen zu dürfen, die „Zeugen der Freundschaft und der Versöhnung“ in einem Land sind, welches selbst schwer vom blutigen Krieg und Spannungen im Nachbarland Syrien schwer betroffen ist.

Das Programm beinhaltet eine Einführung in die Arbeit des JRS im Nahen Osten durch P. José Ignacio García Jimenez (den neuen Direktor von JRS Europa), eine zehntägige Praktikumsphase (Arbeit mit Geflohenen in Gruppen von 4-5 Scholastikern, begleitet von P. García Jiménez), Begegnungen mit dem Islam und den Kirchen des Ostens, achttägige Einzelexerzitien in Taanael in der Bekaa-Ebene sowie eine Auswertungsphase.

EJIF 2017 wird den Delegaten die Möglichkeit bieten, mit Gefährten aus ganz Europa und darüber hinaus in Kontakt zu treten. Wir arbeiten in der Vorbereitung eng mit den Jesuiten aus der Nah-Ost-Provinz zusammen. Heute kann es losgehen.

Frater Sebastian Ortner SJ

Die Jesuitenmission unterstützt in Zusammenarbeit mit dem Jesuitenflüchtlingsdienst im Libanon Projekte. Lesen Sie hier mehr dazu auf unserer Projektseite.

Ihre Spende hilft! Österreich

MENSCHEN FÜR ANDERE

IBAN:
AT94 2011 1822 5344 0000
BIC: GIBAATWWXXX
Erste Bank

Bitte geben Sie das Projekt an, das Sie unterstützen.

Ihre Spende ist gemäß § 4a Abs 2 Z3 lit a bis c EStG steuerlich absetzbar. ZVR-Zahl 530615772 / SO 1345