Patentfreie Corona-Impfstoffe: Durchbruch weiter möglich!

F: WHO

Erwartungsgemäß haben reichere Mitglieder der Welthandelsorganisation (WTO) am Mittwoch (10. März) den Vorstoß von mittlerweile über 100 Mitgliedsländern blockiert, auf Patentrechte zu verzichten, um die Produktion von COVID-19-Impfstoffen für arme Länder anzukurbeln. Trotz der erfolglosen Verhandlungen von Genf: Eine Entscheidung für das Gemeinwohl und wider die Profitgier ist immer noch möglich.

Mit einer Online-Petiton kämpfen wir mit dem Missionsärztlichen Institut und Tausenden Unterstützer:innen in Deutschland und Österreich weiter dafür: Patente auf Corona-Impfstoffe weltweit aussetzen!

Der Einsatz lohnt sich!

„Nachdem am 10. März im Rat für Intellektuelles Eigentum der WTO drei Stunden verhandelt wurde, steht es nach wie vor unentschieden: Weder konnten sich Indien und Südafrika mit den sie unterstützenden Staaten mit ihrer Forderung nach Aussetzung der Patente auf Corona-Impfstoffe durchsetzen, noch gelang es Big Pharma und deren Verbündeten, den Vorschlag endgültig vom Tisch zu wischen. In weiteren Sondersitzungen sollen Lösungen gesucht werden.

Immerhin: Seit Beginn dieser Diskussion haben sich die Optionen auf dem Tisch stetig verbessert – so groß ist die Angst der großen Player der Pharmaindustrie, dass durch eine Abstimmung ein geschäftsschädigender Präzedenzfall geschaffen werden könnte. Allein deshalb kann diese Diskussion, auch wenn noch kein Durchbruch gelang, als erfolgreich bezeichnet werden.“

Jörg Alt SJ (Mitinitiator)

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

MENSCHEN FÜR ANDERE
Verwendungszweck:
Freie Spende

Bank: Erste Bank
IBAN:AT94 2011 1822 5344 0000
BIC:GIBAATWWXXX

Ihre Spende ist gemäß § 4a Abs 2 Z3
lit a bis c EStG steuerlich absetzbar.
ZVR Zahl 530615772 / SO 1345