Gesetzesinitiative zur wirtschaftlichen Ausbeutung indigener Gebiete gestartet

Amazonien: Auf dem Weg zur kleinen Ufergemeinden Sabta Rita. Ihre Bewohner werden Ribeirinhos genannt.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat einen Gesetzentwurf unterzeichnet, der den Bergbau, den Abbau von Rohstoffen, die Energiegewinnung, wissenschaftliche Erforschung und andere wirtschaftliche Aktivitäten in indigenen Gebieten erlauben soll. Bisher waren die von Indigenen bewohnten Gebiete, geschützt. Sie machen rund 13% des brasilianischen Staatsgebietes aus.

Von Seiten der katholischen Kirche gibt es Widerstand durch den Direktor des katholischen Indigenen-Missionsrates Cimi, Antonio Eduardo Oliveira. Auch die Bevölkerung scheint Bolsonaros Meinung nicht zu teilen. Medienberichten zu Folge hatte eine 2019 durchgeführte Umfrage ergeben, dass 86 Prozent  gegen die wirtschaftliche Ausbeutung der Indigenen-Gebiete sind, die vor allem privaten Unternehmen zugutekommen dürfte.

Mehr Infos:  Brasilien: Bolsonaro startet Angriff auf indigene Gebiete

Spenden und Helfen: Projektseite Amazonas

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

MENSCHEN FÜR ANDERE
Verwendungszweck:
Freie Spende

Bank: Erste Bank
IBAN:AT94 2011 1822 5344 0000
BIC:GIBAATWWXXX

Ihre Spende ist gemäß § 4a Abs 2 Z3
lit a bis c EStG steuerlich absetzbar.
ZVR Zahl 530615772 / SO 1345